Wichtige Begriffe

www.Panikattacken-Info.de aboutpixel.de / schnippi
© Thomas Pieruschek

panikattacken-info.de wird überprüft von der Initiative-S

Was ist eigentlich Yoga?

Als Yoga bezeichnet man eine altindische Meditationstechnik, welche im weiten Sinne die Erleuchtung als Ziel hat. Anders als andere Meditationstechniken werden beim Yoga auch Körperübungen praktiziert, die ein gewisses Maß an Kraft, Spannung und Dehnbarkeit voraussetzen und gleichzeitig fördern.

Yoga im ursprünglichen Sinne

Yoga: die altindische Meditationstechnik mit dem Ziel der ErleuchtungDie Kunst des Yoga hat mit rein spirituellen und geistigen Übungen oder Verhaltensweisen begonnen. Diese wurden wahrscheinlich von den Sadhus viele Hundert Jahre vor unserer Zeitrechnung entwickelt. Dabei gab es vier verschiedene Yoga-Wege oder Richtungen, welche jede für sich zur Gotterkenntnis (Erleuchtung) führen sollen. Mit der Zeit wurden diese meditativen Yogalehren um körperliche Übungen und Atemübungen erweitert.

Sie dienten den indischen Mönchen vor allem der Vitalisierung des Körpers als Ausgleich zu den starren Meditationsposen. Diese Körperübungen (Asanas) entwickelten sich darauf zu einem eigenen Yogaweg (Hatha-Yoga) mit etlichen klar beschriebenen Körperhaltungen. Somit kann gesagt werden, dass Yoga mit den Jahrhunderten immer umfangreicher und effektiver geworden ist. Das volle philosophische und spirituelle Wissen erfährt man jedoch erst dann, wenn man alle Aspekte des Yoga praktiziert und sich nicht nur auf einen festlegt.

Heutige moderne Yogaformen

Heute gibt es sehr viele verschiedene Yogaströmungen und -formen. Neben den bekannten vier Yogawegen und dem Hatha-Yoga, gibt es auch etliche Mix-Richtungen und private Yogaschulen mit eigenen Übungen und Zielen. Wer Yoga praktizieren möchte, sollte sich demnach genau über die Inhalte und Schwerpunkte des Unterrichtes informieren. In Europa ist jedoch der Hatha-Yoga in Kombination mit Atemübungen (Pranayama) weit verbreitet. Diese Form wird häufig als eine Art sanftes Fitness oder zur Belebung von Körper und Geist praktiziert. In der Tat wird der Körper dadurch gelockert und der Geist beruhigt, doch der spirituelle Kern des Yoga bleibt unentdeckt.

Yoga für die eigene Gesundheit

Yoga, so wie wir es in Europa kennen, ist gerade bei Frauen jeden Alters sehr beliebt. Da die Ganzheitlichkeit im Vordergrund steht, bietet der moderne Yoga gerade der westlichen Welt völlig neue Aspekte eines gesunden Lebens. Durch die Übungen wird die Konzentration gestärkt, die Affirmation verbessert, der Geist beruhigt und die Aufmerksamkeit erhöht. Die körperlichen Aspekte zeigen sich besonders schnell. Der Körper gewinnt aufgrund der untypischen Haltung und Beanspruchung von allen Muskeln und Gelenken allgemein an Beweglichkeit. Zudem verbessert sich die Sauerstoffzufuhr, was zu einem wacheren und lebendigeren Allgemeinzustand führen kann. Auch die Verdauung und der Stoffwechsel werden positiv beeinflusst.

Bild: Meine Zeit © Dorothea Jacob / pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren: Was sind eigentlich Angstgedanken?